≡ Menü,,en,Klicken Sie, um nach Hause zurückzukehren,,en,Email,,en,Kommentar,,en,Fataler Fehler,,en,Aufruf zu undefinierter Funktion vertical_menu,,en,home / content / 56/7806356 / html / wp-inhalt / plugins / exec-php / includes / runtime.php,,en,Eval,,en,Code,,en,online,,en

Borreliose-Diagnostik

Lyme-Borreliose ist eine schwierige Krankheit genau zu diagnostizieren und für viele Patienten diese, leider, Mittel Monat, wenn nicht Jahre, Frustration. Lyme-Borreliose-Diagnose wird nur selten durch ein aus Blutprobe Allein wie diese sind oft ungenau und ungenau und kann einfach zeigen frühere Infektion mit Borrelien das war erfolgreich durch den Patienten gekämpft, anstelle eines Strom symptomatischen Infektionen. Die Diagnose der Lyme-Krankheit tritt meist nach der Beurteilung Krankengeschichte eines Patienten, einschließlich der Exposition gegenüber Hochrisiko-Gebieten Zecken und jede Erinnerung an Zeckenbisse, der charakteristischen Volltreffer Lyme-Borreliose Ausschlag, und andere Symptome, die den Zustand. Die Erythema migrans Ausschlag wird häufig als ausreichend angesehen, um eine Diagnose der Lyme-Krankheit auch in Abwesenheit von positiven Bluttests, wie sie ist so spezifisch für eine Infektion mit Borrelien.

Lyme-Borreliose imitiert andere Krankheiten

Lyme-Krankheit genannt worden ist der "große imitieren", wie es dazu führen kann Symptomen, die auf einer Reihe von anderen Bedingungen mit dem Potenzial, zu einem führen Fehldiagnose. Bedingungen, die Lyme-Borreliose kann zu verwechseln sind rheumatoide Arthritis, Rocky Mountain Spotted Fever, Mononukleose, Fibromyalgie, Chronic Fatigue Syndrom, multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit, Lupus, Morbus Crohn, und sogar psychische Probleme wie Schizophrenie, Psychose, und bipolarer Störung. Eine Verzögerung entsprechende Behandlung für eine dieser Bedingungen, und für die Lyme-Krankheit selbst kann erhebliche langfristige Folgen machen eine frühzeitige Diagnose wichtig für ein positives Ergebnis.

Im Allgemeinen, eine Diagnose der Bedingung eine Verdachts der Symptome der Lyme-Borreliose gefolgt von einer positiven oder unklarem Ergebnis mit einem standardisierten, empfindlich ELISA gefolgt von der Überprüfung mit dem spezifischeren Western-Blot-Assay. Damit sollte der diagnostizierende Arzt, eine ziemlich gute Bewertung der Gegenwart von Antikörpern, um Borrelia burgdorferi. Die kurze Einführung in die Lyme-Borreliose-Impfstoff Diagnose kann jedoch erschweren, so kann weit verbreitete Infektion ohne Krankheit in vielen Zecken endemischen Bevölkerung. Seropositivität dürfen nicht den aktuellen oder aktiven Infektion, sondern lediglich die restlichen Antikörper gegen einen Angriff zuvor wehrte. Neue Varianten von Borrelien auch das Leben schwer machen für die Prüfung von Antikörpern gegen spezifische Labor Borrelia-Stämme so dass Infektionen können durch Hybridbakterienarten unentdeckt bleiben, wenn.

Test für Lyme-Borreliose

Historisch, der Standard Tests für Lyme-Borreliose haben sich auf den Anbau von Borrelia burgdorferia Bakterien aus einer Probe von Blut oder Haut eines Patienten, um eine aktive Infektion nachweisen verlassen. Solche Tests können viel Zeit und Ressourcen zu nehmen und sind nicht immer verfügbar. Sie sind auch nicht besonders empfindlich und haben, deshalb, wurde weitgehend ersetzt durch PCR-Testung um die Gegenwart von spirochaetal DNA in Blutproben nachzuweisen. Schnelle Hybridisierung von Borrelien hat die Bemühungen zur Standardisierung eines solchen Tests jedoch behindert, und mehrere neue Arten von Borrelien sind entdeckt worden, die nicht durch diese Tests erkannt (Bunikis und Barbour, 2002).

Antikörper Tests für Lyme-Borreliose verwendet eine Kombination aus einem Enzym-linked immunosorbent assay (ELISA) und Western-Blot-Tests, um Empfindlichkeit und Spezifität gegenüber der Verwendung der beiden Tests allein verbessern. Diese bleiben, auch in Kombination, weniger als 100% accuratE kann aber Teil einer Diagnose von Lyme-Borreliose in Gegenwart Symptome der Erkrankung und eine Geschichte der Exposition gegenüber Zecken bilden. Viele Patienten haben Fehlalarme auf solche Tests jedoch hatte, so dass es nicht angebracht, diese betrachten das einzige Kriterium für die Lyme-Borreliose-Diagnose. Rekombinante Proteintests ist die zunehmende Nutzung entwickelt und haben sich genauer und präziser in einer Laborumgebung zu sein,. Solche Tests werden wahrscheinlich auch schneller und kostengünstiger als die ELISA und Western Blot Tests, die der Standard in den meisten Bereichen, die derzeit noch zu sein.




Verwendung Hautproben für die Lyme-Krankheit zu testen können sehr effektiv in Fällen, in denen ein Fall aufgrund des Vorhandenseins von Erythema migrans vermuteten. Jedoch, extrakutane Stichproben mit Hilfe einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Verfahren ist im allgemeinen eine geringe Empfindlichkeit, mit Ausnahme von Patienten mit Lyme-Arthritis mit Synovialflüssigkeit getestet; Diese wurde festgestellt, dass mehr als 90% empfindlich in diesen ungeklärten oder teilweise behandelt für Lyme-Arthritis (Aguero-Rosenfeld, et al,, 2005). PCR-Tests sollten nicht als einzige Unterstützung für eine Diagnose der Lyme-Krankheit mit extrakutanen Proben verlassen. Stattdessen, PCR ist nützlich, um eine Diagnose für Patienten mit Verdacht auf Lyme-Arthritis, die eine positive IgG-Test haben. Wo ein positives PCR-Ergebnis wird in Patienten mit Verdacht erhalten Spätstadium der Lyme-Borreliose Symptome aber Seronegativität dies weitgehend angenommen, dass ein falsch-positives darstellen (Aguero-Rosenfeld, et al,, 2005).

Probleme mit der Borreliose-Diagnostik

Obwohl es eine Zahl von Tests für Lyme-Borreliose angepriesen von verschiedenen Herstellern, es gibt keine, die sind 100% genaue oder präzise und viele, die eine gefährliche falsch positiven oder falsch negativen was entweder die Behandlung verzögert oder ungeeignete und gefährliche Behandlung mit Antibiotika geben könnte. Viele Tests, wie ELISA, Western-Blot, IFA, T-Zell-Aktivierung, und die Test Gunderson auf der Detektion von Serum-Antikörpern gegen Borrelia-Bakterien. Jedoch, Bakterien wie Borrelien haben ein Händchen für versteckt In Plain Sight, Wesentlichen trickst den Körper zu denken, sie sind Teil ihrer normalen Make-up sind und wodurch keine Antikörper gegen die Bakterien. Ähnlich, Hybrid-Spezies der Borrelien kann nicht von einem Serum-Antikörper-Test als Test nachgewiesen werden, wird nur auf der Suche nach Antikörpern gegen Borrelien-Stämme jenen im Labor gefunden.

Lyme Disease Diagnosis

Lyme-Borreliose-Diagnose kann ferner durch die Tatsache erschwert, dass es kann eine Anzahl von Wochen für den Körper, um genügend Antikörper, um Bakterien auf die Ebene durch Labortests nachweisbare erzeugen. Bakterielle Eindringlinge des Körpers auslösen Regel ein Immunglobulin M (IgM) Reaktion, die sich über zwei bis vier Wochen baut und dann oft zerstreut nach sechs Monaten, es sei denn Infektion weiterhin besteht. Patienten mit chronischen Lyme-Borreliose Regel nachweisbaren IgM-Spiegel, aber die Abwesenheit dieses Antikörpers, oder niedrigen Niveau kann nicht darauf hin, dass der Patient geheilt wird als in anderer Weise misshandelt Effekte können durch Autoimmunreaktionen werden vorkommenden, bleibenden Schäden aus einer, jetzt geklärt, Infektion, oder eine ganz andere Bedingung zunächst als Lyme-Borreliose diagnostiziert. Testen eines Patienten innerhalb von zwei Wochen nach einem Zeckenstich und Abberufung Lyme-Krankheit ist auch gefährlich, weil sie möglicherweise nicht nachweisbare Mengen von Borrelia-spezifische IgM zu dieser Zeit gebaut haben.

Mit rund vier bis acht Wochen nach der Erstinfektion, produziert der Körper einen zweiten Antikörper, nämlich IgG. Diese Peaks bei etwa sechs Wochen und in der Regel löst sich nach zwölf Monaten oder so. Erwägung, IgM ist die größte Art von Antikörper, IgG ist die kleinste. IgG-Antikörper sind die am häufigsten jedoch, Bildung rund um 75-80% von allen Antikörpern in der Körper. Dies sind auch die einzige Art, die die Plazenta passieren kann, so dass sie extrem wichtig Schutz eines ungeborenen Babys von Borreliose-Erkrankung. Wenn ein Baby hat eine Nachweisgrenze von IgG-Antikörpern das bedeutet nicht, dass sie eine aktive Infektion haben, lediglich, daß die Antikörper eingegeben Blut durch die Plazenta. Eine Überwachung ist unverzichtbar für die Zeichen der Lyme-Borreliose, aber es ist nicht gedacht, dass diese Art der Infektion Übertragung tritt in den meisten Fällen. Wo ein Säugling produziert IgM-Antikörpern gegen Borrelien jedoch, Diese bedeuten jedoch ein Zeichen der Infektion als solche Antikörper können nicht das Ergebnis des Plazentatransfers sein. In einigen Fällen, in denen eine Infektion aufgetreten ist früh in der Schwangerschaft kann ein Fötus nicht die Bakterien als fremd erkennen und kann keine Antikörper gegen die Infektion zu produzieren.

Beim Ermitteln der genauen Test für die Lyme-Krankheit, für einen bestimmten Patienten muss ein Arzt versucht, den Zeitpunkt ihrer Exposition gegenüber infektiösen Spirochäten bestimmen. Eine frühe IgG Western Blot könnte kaum Anzeichen für eine Infektion zu finden, während ein früher IgM kann positiv beweisen. Ähnlich, ein positiver IgG-ELISA-Test kann zeigen frühere Infektion, aber kein aktiver Erkrankung.

Gewebstypisierung und Borreliose-Diagnostik

Gewebstypisierung ist eine weitere Methode, die von einigen zur Hilfe bei der Diagnose von Lyme-Borreliose helfen. Es ist nun bekannt, dass die begrenzte Anzahl von spezialisierten Lymphozyten in jeder Einzelperson Zirkulation vorhanden unterscheiden sich geringfügig, weshalb es so wichtig ist, um eine genaue Human-Leukozyten-Antigen machen (HLA) entsprechen bei der Durchführung von Gewebetransplantaten für die medizinische Behandlung. Wo Spender und Empfänger haben sehr unterschiedliche HLA-Typen eine Reaktion des Immunsystems, und anschließende Abstoßung von Gewebe, kann auftreten,. Die möglichen Verzweigungen von Infektionskrankheiten wie Lyme-Krankheit einzelner HLA-Typen besteht darin, dass einige Patienten können mehr betragen anfällig für Symptome in einem bestimmten Gewebe oder Körpersystem als andere Patienten mit einem anderen HLA-Profil. In der Tat, einige Patienten nicht nur zu schaffen Antikörper gegen den eindringenden Organismus, sondern auch ihre eigenen Zellen und lösen so einen Autoimmunreaktion.

Der Arzt bei der Diagnose Lyme-Borreliose in den Original-Fällen beteiligt Old Lyme in Connecticut, später fest, dass Patienten mit Gewebetyp HLA-DR2 und HLA-DR4 stärker litt unter Arthritis und chronische Erkrankung als Patienten mit verschiedenen Gewebetypen. Anschließend, Patienten mit anderen spezifischen Gewebe-Typen haben sich eine größere Anzahl an haben neurologische Symptome und Krankheiten wie Multiple Sklerose, vielleicht auch, was sie anfälliger für neurologische Symptome sollten sie zusammenziehen Borreliose. Patienten mit Karditis, ein Herz Komplikation infolge einer Infektion mit Lyme-Borreliose, wurden in einer Anzahl von Fällen festgestellt wurde, um eine Auto-Antikörper gegen Cardiolipin erzeugen. Dies deutet darauf hin, dass es einige Vorteile für die Prüfung Gewebetyp des Patienten und auf der Suche nach Autoantikörper, wo die Symptome in einem bestimmten Körpersystem folgende mögliche Borreliose-Erkrankung vorhanden sind. Solche Gewebe-Tests sind teuer und können jedoch keine signifikanten Gesamtnutzen für ihre Verwendung bei den meisten Patienten zu rechtfertigen.

Diagnostizieren Ärzte sind ebenfalls zu empfehlen, um die Wahrscheinlichkeit von bestimmten klinischen Symptomen der Lyme-Borreliose in bestimmten Patientengruppen beurteilen. Lyme-Borreliose ist vor allem in den USA bei Kindern im Alter von zwei und fünfzehn zwischen, und bei Erwachsenen zwischen 30-59yrs alt. Jedoch, die Entwicklung von Multipler Sklerose, zum Beispiel, ist sehr viel häufiger bei Patienten zwischen 20-30yrs alt. Das Verständnis der Epidemiologie der Krankheit ist für die Verringerung der Gefahr von Fehldiagnosen.

Referenzen

Bunikis J, Barbour AG., Laboruntersuchungen zum Verdacht auf Borreliose. Med. Clin North Am. 2002 MEER;86(2):311-40. Bewerten.

Aguero-Rosenfeld ME, Wang G, Schwartz I, Wormser GP., Diagnose der Lyme-Borreliose. Clin Microbiol Rev. 2005 Juli;18(3):484-509.

Depietraopaolo, D.L., Powers, J.H., Kieme, J. M., Foy, A.J., Die Diagnose der Lyme-Borreliose, Am Fam Physician. 2005 Juli 15;72(2):297-304.