≡ Menü,,en,Klicken Sie, um nach Hause zurückzukehren,,en,Email,,en,Kommentar,,en,Fataler Fehler,,en,Aufruf zu undefinierter Funktion vertical_menu,,en,home / content / 56/7806356 / html / wp-inhalt / plugins / exec-php / includes / runtime.php,,en,Eval,,en,Code,,en,online,,en

Biodiversität – Wie Rettung für uns bedeutet Speichern Sie unsere Wälder

lyme disease biodiversity deforestation us

Könnte es sein, Entwaldung für die Ausbreitung der Lyme-Borreliose schuld?

Die meisten Gesundheits-Beamten sind sich darüber einig, dass Borreliose breitet sich rasch in ganz Nordamerika und in anderen Teilen der Welt. Dies ist zum Teil auf das Vordringen des Menschen in eher ländlichen Räumen, und die anschließende Verbringung von Tieren in die Räume als die Domäne des Menschen. Außerdem, Klimawandel hat es mehr Zecken an Orten zuvor unbewohnbar für sie überleben, wie weiter nördlich in einer wachsenden Zahl von kanadischen Provinzen.

Unsere aktuellen Heilmittel für Lyme-Borreliose offenbar nicht zu funktionieren, mit Rehen Keulung, Masse Spritzen, Immunisierung von Tieren, und Maßnahmen zur Prävention von Zeckenstichen einfach nicht für diese Milben entsprechen. Ist die biologische Vielfalt der Schlüssel zur Kontrolle Lyme-Borreliose?

Wälder und Lyme-Borreliose

Richard Ostfeld, eine Krankheit, Ökologe an der Cary Institute of Ecosystem Studies in Millbrook, New York, und Kollegen führten eine Studie über die Wirksamkeit bestimmter Tierarten als Wirte für Lyme-Borreliose Bakterien. Weiß leichtfüßig Mäusen erwies besser als Streifenhörnchen, Hirsch, und vier Vogelarten für den Wohnungsbau Borrelia, ebenso wie Spitzmäuse, geben Stadtplaner und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens etwas zu kauen.

Warum ist das wichtig?

Die Anwendung solcher Arbeit vielleicht nicht auf den ersten offensichtlichen, aber wenn man schaut in die Gewohnheit dieser bevorzugten Wirtstiere für Lyme-Borreliose und dann bei der Zerstörung der Waldflächen starten die Bedeutung der Forschung wie diese beginnt, klarer. Entfernen von Scheiben Lebensraum (um Platz für Straßen machen, Häuser, kleinen Satelliten-Städten und Strip-Malls, zum Beispiel) beeinflussen einige Tierarten mehr als andere, oft unverhältnismäßig stark betroffen größeren Säugetieren. Dies führt zu einem Verlust von Arten von einer Fläche und, dadurch, die Begünstigung anderer Arten, die zuvor Opfer hatten oder wetteiferten für Lebensmittel Ressourcen oder andere Arten von Ressourcen.

Tick ​​Hosts und Expositionsforschung

Was Ostfeld und andere Forscher haben festgestellt, dass die weiße leichtfüßig Maus besonders geschickt im Umgang mit Waldfragmentierung ist, was zu einer Steigerung der Anzahl und zunehmender Exposition gegenüber Lyme-Borreliose Bakterien als Menschen und ihren Heimtieren in regelmäßiger Kontakt mit diesen Nagern kommen. Vergleich verschiedener Lebensräume wie Block Island, wo nur Hirsche, white-footed Mäusen, und Vögel sind wie Tick Hosts vorhanden, und Bereiche von Connecticut, wo Wälder intakt bleiben, werden defragmentiert, oder sind so fragmentiert, dass sie fast unbedeutend als Grünfläche, geben können Forscher einen Einblick in die Auswirkungen des Verlusts an biologischer Vielfalt auf Lyme-Borreliose.


Der Verwässerungseffekt und Lyme-Borreliose

Der Verwässerungseffekt, ein Begriff, den Ostfeld und in Keesing geprägt 2000, beschreibt die Situation, in der eine Reihe von Hosts sind für eine Art von Zecken vorhanden, somit Verdünnen die Chancen einer Zecke beißt einen Host mit Borrelien infiziert und, so, Verringerung des Gesamtrisikos der Lyme-Borreliose in einem Gebiet. Computer-Modelle von diesem Szenario, und die Auswirkungen der Verringerung der Artenvielfalt haben festgestellt, dass Krankheitsrisiken tatsächlich erhöhen, da weniger Arten vorhanden sind. Solche Simulationen wurden durch Feldarbeit, wie sie durch LoGiudice et al unterstützt., 2003).

Die Anti-Goldlöckchen-Effekt und Lyme-Borreliose

Jedoch, die Korrelation ist vielleicht nicht so einfach, wie es scheint, mit anderen Forschern wie Durland Fisch, argumentieren, dass Waschbären und Opossums, zwei wesentliche Verdünnung Gastgeber für Lyme-Borreliose Bakterien, werden häufig in städtischen Gebieten, tatsächlich erhöhen ihre Zahlen als Wälder gebrochen sind bis. Es kann sein, dass schnelle Entwaldung, Fragmentierung und Verlust von Lebensraum für diese Tiere zu weniger Borreliose Fälle in den folgenden Jahren, weil weniger Menschen jemals wieder irgendwo in der Nähe ein Wald. Die Mitte der Straße nicht, in diesem Fall, erscheinen sehr vorteilhaft.

Keeping Forests Intact und Verwenden von Biodiversität gegen Borreliose

Sicherlich, es gibt wieder viele weitere Vorteile, die städtischen Grünanlagen und Wälder intakt halten, das "nichts" Option in diesem scheinbaren 'Alles oder Nichts' Vision erscheint ausgesprochen unattraktiv. Dies gilt vor allem, wenn man bedenkt, dass die Entwaldung und Vordringen Beton Landschaftsbau in ländlichen Gebieten hat die Wirkung der Erhöhung der Treibhausgasemissionen und Ausfällen des Ausbreitung von Zecken, die Lyme-Borreliose führen. Es kann nicht eine direkte Korrelation zwischen dem Verlust eines Quadratmeter Wald und eine weitere Person infiziert sein, aber ignorieren die Auswirkungen Waldfragmentierung auf Borreliose Risiko scheint tollkühn.


{ 0 Kommentare… fügen Sie ein }

Leave a Comment