≡ Menü,,en,Klicken Sie, um nach Hause zurückzukehren,,en,Email,,en,Kommentar,,en,Fataler Fehler,,en,Aufruf zu undefinierter Funktion vertical_menu,,en,home / content / 56/7806356 / html / wp-inhalt / plugins / exec-php / includes / runtime.php,,en,Eval,,en,Code,,en,online,,en

Embryonalen Stammzelltherapie für Lyme-Borreliose

lyme-disease-stem-cell-treatment-embryonic

Könnte embryonalen Stammzellen helfen Borreliose-Patienten?

Patienten, die sich Stammzell-Therapie für Lyme-Borreliose angeboten werden können embryonalen Stammzelltherapie. Diese Stammzellen werden, am häufigsten, aus abgetriebenen und spendete Föten und Embryonen bezogen werden, aber es ist wichtig, die Herkunft des Gewebes zu überprüfen, da einige Kliniken in Übersee gefunden wurden schuldig illegalen Aktivitäten rund um embryonale Stammzellen. Wo die Stammzellen nicht leicht nachvollziehbar gibt es Bedenken über ihre Herkunft in Bezug auf kriminelle Aktivitäten, Nötigung, und Sicherheit vor Krankheit und Infektion. Es gibt auch ein Sicherheitsrisiko wie die durchdringenden Blick von embryonalen Stammzellen als immunologisch inert ist in Frage gestellt durch einige Forschungsergebnisse gebracht worden. In einigen Fällen embryonalen Stammzellen sich vermehren können in einer unerwünschten Weise, was zu Tumorwachstum und unerwünschte Zelltypen entwickeln bei empfindlichen Geweben. Dies gilt insbesondere für embryonalen Stammzellen sind im Gehirngewebe oder den Wirbelkanal injiziert und es gibt einige Berichte von Patienten, die bei der Autopsie festgestellt, dass Knochen haben, Haar, Haut und im Gehirn an der Stammzelltransplantation vor Ort.

Autoimmunkrankheit, Stammzellen, und Lyme-Patienten

Zwar gibt es einige Hinweise, dass Stammzellen an den Ort der Schädigung im Körper wandern nach der Transplantation ist es nicht unbedingt der Fall, dass die Stammzelltherapie würde das Immunsystem in der gewünschten Weise zu stimulieren. In der Tat, Stimulation des Immunsystems könnte tatsächlich erhöhen Entzündung und Gewebeschädigung. Im Fall eines Patienten mit nicht erkannten chronischen Lyme-Borreliose wird auch der mit einer Autoimmunerkrankung, wie vermutet rheumatoide Arthritis, Lupus, Fibromyalgie oder auch der Einsatz von autologen Stammzellen-Therapie kontraindiziert sein kann. Dies liegt daran, das Problem wird vermutlich im patienteneigenen Zellen liegen, macht eine Transplantation solcher Zellen wahrscheinlich keinen Nutzen sein und vielleicht sogar gefährlich sein in den Vortrieb des Fortschreiten der Krankheit durch Stimulation des Immunsystems oder erhöhten Stress und Entzündungen.

Der Wiederaufbau der geschädigtes Immunsystem

Embryonale Stammzellen-Therapie oder Nabelschnurblut-Stammzellen Behandlung kann vorteilhaft sein für Autoimmunerkrankungen jedoch, mit einigen der Forschung nahe legt, dass eine Kombination von Chemotherapie, um den Patienten fehlerhaften Zellen des Immunsystems zerstören, gefolgt von Stammzell-Therapie, um ihr Immunsystem wieder aufbauen könnte umerziehen ihren Körper und bekämpfen diese scheinbar unheilbare Krankheiten. Als Lyme-Borreliose ist durch bakterielle Infektion und nicht als eine Autoimmunkrankheit bestätigt, auch wenn die Symptome chronisch werden, es ist nicht klar, dass es eine ähnliche sein profitieren Sie von Stammzell-Therapie für Lyme-Borreliose.