≡ Menü,,en,Klicken Sie, um nach Hause zurückzukehren,,en,Email,,en,Kommentar,,en,Fataler Fehler,,en,Aufruf zu undefinierter Funktion vertical_menu,,en,home / content / 56/7806356 / html / wp-inhalt / plugins / exec-php / includes / runtime.php,,en,Eval,,en,Code,,en,online,,en

Lyme-Arthritis-Behandlung – Photochemotherapie

Lyme-Arthritis betrifft Tausende von Menschen jedes Jahr in den USA und kann innerhalb weniger Wochen mit Borrelien infiziert beginnen. Lyme-Arthritis Behandlung sollte so bald wie möglich begonnen werden, unbehandelten Borreliose kann zu dauerhaften gemeinsamen Problemen führen. Die meisten Menschen mit Arthritis, die durch Borreliose verursacht werden ihre Symptome verschwanden, wenn die bakterielle Infektion ausgerottet ist, aber für andere kann es zu einer Lebensdauer von Gelenkbeschwerden mit scheinbar keine Heilung führen. Eine Behandlung Strategie, die selten verwendet wird, zeigt aber einige Versprechen ist extrakorporalen Photochemotherapie (ECP), das hat sich auch im Rampenlicht vor kurzem für ihr Potenzial zu behandeln gewesen Morbus Bechterew.


Beweise für ECP Use in Lyme-Borreliose

Trotz einige Studien durchgeführt, ein Jahrzehnt oder so vor, es hat wenig Untersuchung über den Einsatz von ECP für Arthritis und damit verbundene Bedingungen in den letzten Jahren. Dies kann aufgrund der Kosten, jedoch ist wahrscheinlich ein Ergebnis der Wirksamkeit von anderen verfügbaren Behandlungen für Autoimmunerkrankungen verursacht gemeinsame Probleme (Krankheit Modifikationsmitteln). Lyme-Arthritis ist eine anspruchsvolle Bedingung jedoch verwalten, mit einige Ärzte behaupten, daß es einfach nicht existiert, andere, dass es eine Folge von Gelenkschäden durch die Infektion entstanden ist (jetzt geklärt), und eine Handvoll unter Berücksichtigung der Symptome ein Ergebnis einer induzierten Autoimmunerkrankungen Problem durch die Fähigkeit der Borrelia burgdorferi Bakterien geschaffen, um das Verwechseln Immunsystem. Ohne einen Konsens über den Mechanismus hinter Lyme-Arthritis ist es schwer für Forscher zur Durchführung von Therapiestudien, die wahrscheinlich die wissenschaftliche Gemeinschaft zu erfüllen sind und diejenigen, die Finanzierung.

Wie ECP Könnte für Lyme Arthritis arbeiten

Extrakorporale Photochemotherapie beinhaltet den Patienten gegeben ist eine orale Dosis von Methoxypsoralen bevor ihr Blut entnommen und behandelt. Das Blut wird unter UV-A-Licht bei Raumtemperatur, bevor sie zurück in den Patienten infundiert gehalten. Die Chemotherapie Droge Photoreaktivität bewirkt, dass es in seine aktive Form für einen Bruchteil einer Sekunde unter dem UV-Licht zu ändern, bevor wieder in den inaktiven Zustand. Patienten, die sich einer solchen Therapie sind in der Regel zwei Sitzungen über aufeinanderfolgenden Tagen einmal im Monat, für drei bis sechs Monate, manchmal mit einer Erhaltungsdosis zweimonatlich für bis zu einem Jahr.

Was passiert in einer ECP Session?

Während der Sitzungen nur rund 10% der Lymphozyten im Blut behandelt, was bedeutet, dass der Erfolg der Behandlung wahrscheinlich nicht wegen des Todes von störenden Zellen des Immunsystems ist, sondern das Ergebnis von einem anderen Mechanismus. Spekulationen über die Natur dieses Mechanismus ist noch nicht abgeschlossen, mit einige Forscher bedenkt, dass es eine Folge der strukturellen Veränderungen in der DNA in den Zellen, die in anderen Zellen nach verabschiedete das Blut wieder in den Patienten infundiert. Es könnte auch ein Ergebnis der gründlichere Tilgung sein bakterielle Reste nach Borreliose Behandlung. Zusätzlich, die Auswirkungen der methoxypsoralen auf Aminosäurereste im Blut bewirken, zur Inaktivierung von bestimmten Enzymen, woraufhin eine Verbesserung Gelenkerkrankungen wie Arthritis bei Lyme-Borreliose.

lyme arthritis mechanisms immune system

The immune system's role in Lyme arthritis

Dass es so wenig Forschung in die Lyme Krankheit selbst durchgeführt, Lyme-Arthritis insbesondere, und kein Erforschung von Photopherese für Lyme-Arthritis durchgeführt macht es sehr schwierig für einen behandelnden Arzt den möglichen Nutzen für einen Patienten mit der Bedingung bestimmen. Nur ein Papier erscheint in der medizinischen Literatur über einen Patienten behandelt mit ECP für Lyme-Arthritis, und doch ist der Nutzen aus dieser Behandlung war signifikant (Randazzon, et al,, 1994) und die Therapie in anderen Fällen von Autoimmun-Arthritis.

Mehr Forschung in Lyme-Borreliose und Arthritis-Behandlung benötigt

Von zwei klinischen Studien derzeit in Lyme Krankheit weder die Intervention, mit beiden statt mit der Beobachtung der Krankheit der betroffenen Symptome, Progression, und Persistenz der Infektion. Mit Lyme-Borreliose als ein wachsendes Problem, insbesondere in den USA, es ist erstaunlich, dass so wenig getan wird, um die Infektion und ihre Auswirkungen erforschen. Mittlerweile, einige Ärzte, als Lyme Literate Ärzte sein, bieten Patienten Therapien wie extrakorporalen Photochemotherapie zu lindern oder zu behandeln Lyme-Arthritis, ohne dass ein klares Verständnis davon, wie es vielleicht den Patienten beeinträchtigen und ihren Zustand.

Wie sicher ist Photochemotherapie für Lyme-Borreliose?

Die Fallstudie von Randazzo vorgestellt, et al,, zurück in 1994 detaillierte einem Patienten Photopherese mit erfolgreichen Auflösung der Anzeichen und Symptome der chronischen Lyme-Arthritis. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift der American Academy of Dermatology, schließt andere Untersuchung dieser Therapie bei chronischen Gelenk Fragen und Autoimmun Gelenkproblemen, wie Morbus Bechterew, rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis, und auch systemischem Lupus erythematodes wie es wirkt sich auf die Gelenke und die Haut.

Photopheresis nicht das Immunsystem unterdrücken, wie Steroid Medikamente für entzündliche Gelenkerkrankungen, und nicht, deshalb, zwangsläufig in Frage leidenden Patienten eine persistierende Infektion. Stattdessen, die Therapie zu modulieren scheint das Immunsystem und verändern die Expression Autoimmunmechanismen. Einige Ärzte können bereits mit solchen experimentelle Therapie ohne Nachweis von Sicherheit, und ohne ihre Expertise in der allgemeinen medizinischen Gemeinschaft. Diese unkontrollierten Gebrauch macht es umso wichtiger, dass die potenziellen Vorteile der extrakorporalen Photochemotherapie für Lyme-Arthritis weiter so die Gesundheit der Patienten zu schützen und zu bieten die untersuchten besten Borreliose Behandlung möglich.


Referenzen

Randazzo, J.P., DiSpaltro, F.X., Cottrill, C., Klainer, A.S., Steere, Wechselstromversorgte, Bisaccia, E., Eine erfolgreiche Behandlung eines Patienten mit chronischer Lyme-Arthritis mit extrakorporalen Photochemotherapie, Journal of the American Academy of Dermatology, Volumen 30, Ausgabe 5, Part 2, Mai 1994, Seiten 908-910.

Akay BN, Sanli H, Kutlay S., Behandlung von Morbus Bechterew durch extrakorporale Photochemotherapie für Mycosis fungoides gegeben: eine potenzielle Behandlungsoption? J Clin Rheumatol. 2011 August;17(5):278-80.

Führung, Gibt es eine Zukunft für die extrakorporale Photochemotherapie in der Behandlung der rheumatischen Erkrankungen? Annalen der rheumatischen Krankheiten 1997;56:339-342

Malawista SE, Trock DH, Edelson RL. Behandlung von rheumatoider Arthritis durch extrakorporale Photochemotherapie: eine Pilotstudie. Arthritis Rheum 1991;34:646-54.

Vahlquist C, Larsson M, Ernerudh J, Berlin G, Skogh T, Vahlquist A. Die Behandlung der Psoriasis-Arthritis mit extrakorporalen Photochemotherapie und konventionellen Psoralen-UV-A-Bestrahlung. Arthritis Rheum 1996; 39:1519-23.

Macheiner W, Jantschitsch C, Graninger W, Pálóczy K, Bálint G, Marschalko M, Kainberger F, Breier F, Knobler RM., Sézary Syndrom und seronegative Polyarthritis: Behandlung mit extrakorporalen Photochemotherapie. J Am Acad Dermatol. 2003 Februar;48(2):220-6.

{ 1 Kommentar… fügen Sie ein }
  • Arlene L'Heureux Oktober 8, 2011, 7:20 am

    faszinierende! Wer macht diese Therapie in Kansas?
    Danke- Sie

Leave a Comment