≡ Menü,,en,Klicken Sie, um nach Hause zurückzukehren,,en,Email,,en,Kommentar,,en,Fataler Fehler,,en,Aufruf zu undefinierter Funktion vertical_menu,,en,home / content / 56/7806356 / html / wp-inhalt / plugins / exec-php / includes / runtime.php,,en,Eval,,en,Code,,en,online,,en

Lyme-Borreliose Ausbrüche

lyme disease outbreaks tick awarenessLyme-Borreliose Ausbrüche, und erhöhten Inzidenz von einer Reihe anderer Krankheiten, verfolgt und von der World Health Organization aufgrund ihrer Verbindung mit dem Klimawandel vorhergesagt. Die häufig zu beobachtende Anstieg der Fälle von Lyme-Borreliose in den Sommermonaten nicht gedacht, im Zusammenhang mit Klima jedoch und stattdessen ein Ergebnis einfach der erhöhten Exposition des Menschen gegenüber der Natur als beim Gehen auf Picknicks, Wanderungen, Camping-Reisen und so weiter (Orloski, et al,, 2000). Der Anstieg Risiko einer Exposition gegenüber Zecken während draußen setzt auch Menschen in Gefahr der Infektion mit Babesiose, Ehrlichiose, und Rocky Mountain Spotted Fever.

Nach Angaben der Centers for Disease Control (CDC) Berichten 1990-2008, Staat New York wurde die durch Borreliose Ausbrüchen betroffen, gefolgt von Pennsylvania, Connecticut, New Jersey, Massachusetts, Wisconsin und Maryland. Das Risiko der Lyme-Borreliose wird als weniger in anderen Staaten aber jeder viel Zeit im Freien in bewachsenen Gebieten sollten vorsorglich über Zeckenbisse auszuüben. Der berüchtigtste der Fälle in der Geschichte der Lyme-Borreliose ist der Ausbruch in Old Lyme, Connecticut, was zu der Krankheit Klassifikation in den 1970er Jahren.


Lyme-Borreliose ist die häufigste von Zecken übertragene Bedingung in den USA und ist zu einem größeren Problem gibt als in dem Rest der Welt. Jedoch, viele Ärzte wissen nichts von dem Risiko einer Lyme-Krankheit und ihrer Symptome was bedeuten kann, dass die Krankheit stark unter-gemeldet. Die CDC schätzt rund 35,000 neue Fälle 2008 aber die wahre Inzidenz kann wesentlich höher sein. Die meisten Fälle sind im Juni und Juli jährlich gemeldet, mit der großen Mehrheit, die zwischen April und Oktober. In Orten wie Texas, wo Lyme-Borreliose ist nicht als endemisch, die Rate der bestätigten Fälle ist nur etwa 0.4 für 100,000 Menschen. Die Wahrscheinlichkeit ist, dass viele Fälle nicht durch Ärzte in Texas erkannt und kann fehldiagnostiziert.

Der Lone Star Tick (Amblyomma americanum) wird auch angenommen, Borrelia burgdorferi tragen, die Bakterium, Lyme-Borreliose verursacht Ausbrüche, und dies kann bedeuten, dass Patienten leiden Co-Infektionen, die unerkannt und unbehandelt bleiben. Unterschiede in Fällen der ganzen Welt berichtet werden, dass die Preise der Inzidenz in Europa bedeuten, Asien, und Russland dürfen nicht direkt vergleichbar mit denen in Nordamerika.


Lyme-Borreliose Fälle Erhöhung

Das Vorhandensein von Zecken in einem bestimmten Bereich ist an die klimatischen Bedingungen und Forschung in den letzten Jahren erscheint verbunden zu zeigen, dass Zeckenpopulation kann ziemlich genau vorhergesagt werden durch eine Kombination von Temperaturmessungen und NDVI (Normalized Difference Vegetation Index). NDVI ist ein Tool, mit dem die Verteilung der lebenden Vegetation ist in der Lage erkannt werden, Regel anhand von Satellitenbildern und Fernerkundung (Kitron et al. 1997, Estrada-Peña 2002). Zecken sind viel eher zu sein, wo üppige Vegetation ist, insbesondere dort, wo diese Vegetation ist ziemlich kontinuierlich und nicht unterbrochen durch offene Räume oder trockene Bereiche.

Mit solchen Einschätzungen ist es möglich zu erstellen prädiktive Lyme-Borreliose Karten und maßgeschneiderte öffentliche Gesundheit Warnungen an die wahrscheinliche Risiko einer Lyme-Borreliose Ausbruch. Solche Karten wurden in Nordamerika sowohl auf bundesstaatlicher und nationaler Ebene und ähnliche Techniken verwendet werden, auch in Europa im Einsatz (Nicholson und Mather 1996, Dister et al. 1997, Kitron et al. 1997, Estrada-Peña 1998, Randolph 2001, Randolph 2000). Abbilden der Verteilung der Ixodes-Zecken ist nicht der einzige Weg, dass Gesundheitsbehörden sind bei der Vorhersage suchen oder, optimistischer, Lyme-Borreliose zu verhindern Ausbrüche.

Anschließen Tierpopulationen mit Lyme-Borreliose Ausbrüche

Forscher am Institut für Ecosystem Studies in Millbrook, New York, eine Warnung in 1999 , dass die große Herbst Eicheln Ernte könnte bedeuten, eine große Borreliose Ausbruch des folgenden Jahres. Ihre Begründung war, dass Tiere wie Mäuse und Rehe auf den Bereich würde angezogen werden und dass diese sind die wichtigsten Host-Tiers für Zecken übertragen Borreliose. Wie es war, gab es keine Berichte über größere Borreliose Ausbrüche in der Gegend, die an die Eichenwälder, vielleicht wegen den Leuten ist das Bewusstsein für die Risiken und Maßnahmen zur verhindern Zeckenbisse oder aufgrund anderer Faktoren.

lyme disease outbreaks prevention climate

Weitere Forschung an der University of Connecticut und Oregon State University wurde ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Größe einer Eichel Ernte und die Anzahl der Ticks in einem Gebiet. Wo Eichel Produktion erhöht, so hat die Zahl der Schwammspinner, white-footed Mäusen, und Hirsche, und in den Jahren nach einer großen Eichel crop die Zahl der Zeckenlarven wurde gesagt, achtmal die von schlechten Jahren für Eicheln. Die Zahl der Zecken auf jeder Maus wurden auch etwa erklärte 40% höheren nach einem guten Eichel crop. Diese Art von Forschung ist hilfreich, vielleicht, in das in Bezug auf die Vermeidung von tick-endemischen Gebieten und bei der Beurteilung der Risikostufen für Lyme-Borreliose Ausbrüchen, aber es gibt wenig, was getan werden, um das Niveau von Zecken, ohne auch Auswirkungen auf die breitere Ökosystem von einer Fläche verringert werden kann.


Referenzen

Nicholson MC, Mather TN. (1996) Methoden zur Bewertung Borreliose Risiken mit Geoinformationssystemen und Geodaten-Analyse. Journal of Medical Entomology, 33(5): 711-720.

Estrada-Peña A. (1998) Geostatistik und Fernerkundung als prädiktiver Werkzeuge Tick Distribution: a cokriging Systems zu schätzen Ixodes scapularis (Acari : Ixodidae) Habitateignung in den Vereinigten Staaten und Kanada von Advanced Very High Resolution Radiometer Satellitenbilder. Journal of Medical Entomology, 35(6): 989-995.

Dister SW, et al,. (1997) Landschaft Charakterisierung peridomestic Risiko für Lyme-Krankheit mit Satellitenbildern. American Journal of Tropical Medicine and Hygiene, 57(6): 687-692.

Randolph SE. (2001). Die sich verändernden Landschaft der tick-borne Zoonosen: Frühsommer-Meningoenzephalitis und Lyme-Borreliose in Europa. Philosophical Transactions der Royal Society of London Series B Biological Sciences.; 356:1045-56

Randolph SE. (2000) Zecken und durch Zecken übertragene Krankheit im Weltraum und aus dem Weltraum. Advances in Parasitologie, 47: 217-243.

WHO | Mit Klima Krankheitsausbrüche vorherzusagen: eine Überprüfung http://j.mp / llirjl

Kitron U, et al,. (1997) Räumliche Analyse der Verteilung der lacrosse Enzephalitis in Illinois, mit einem geografischen Informationssystem und lokale und globale räumliche Statistik. American Journal of Tropical Medicine and Hygiene, 57(4): 469-475.

Orloski KA, et al,. (2000) Surveillance für Lyme-Borreliose – Vereinigte Staaten 1992-1998. Morbidität und Mortality Weekly Report, Centres for Disease Control, Atlanta, 28: 1-11.