≡ Menü,,en,Klicken Sie, um nach Hause zurückzukehren,,en,Email,,en,Kommentar,,en,Fataler Fehler,,en,Aufruf zu undefinierter Funktion vertical_menu,,en,home / content / 56/7806356 / html / wp-inhalt / plugins / exec-php / includes / runtime.php,,en,Eval,,en,Code,,en,online,,en

Borreliose-Vorbeugung – Entfernen Invasive Pflanzenarten für Ungezieferbekämpfung.

japanese barberry and lyme disease preventionStrategien für die Lyme-Prävention haben vom Massentourismus deer Keulung der weit verbreiteten Spritzen von öffentlichen Parks, sondern in Oxford reichten, Connecticut, eine neue Taktik wird verwendet: die Entfernung von japanischen Berberitze von Waldflächen. Könnte die Tilgung dieser invasiven Pflanzenarten ein effektiver Weg, um zu reduzieren Fälle von Lyme-Borreliose? Eine neue Studie legt nahe, dass es.

Beginnend am 12. August, ein Team von acht aus AmeriCorps, angeführt von Tom Adamski und Susan Purcella Gibbons aus dem Oxford Conservation Commission, arbeitete für drei Tage zu Strängen der japanischen Berberitze aus einem Gebiet des Landes entfernen an Rockhouse Hill Preserve. Dies, nach einer Studie von Wissenschaftlern an der Connecticut Landwirtschaft und Experiment Station (CAES), Jeffrey Scott Ward und Williams, kann das Vorhandensein von Lyme-Borreliose-tragende Zecken von einigen reduzieren 80%.

Lyme-Borreliose Landschaftsbau

Eine derart kurze, intensive, Projekt kann nicht auszurotten all der Berberitze auf dem Land, aber es kann einen erheblichen Einfluss haben und andere zu ermutigen, ähnliche Maßnahmen auf ihrem eigenen Grundstück zu nehmen, somit eine Senkung der Lyme-Borreliose Belastung weiter weg. Japanische Berberitze ist eine von vielen invasiven Pflanzenarten nicht ursprünglich aus der Gegend und solchen Anlagen kann die Biodiversität verringern, selbst, ist kürzlich assoziiert mit der Inzidenz der Lyme-Borreliose. Die Beseitigung solcher invasiver Pflanzenarten können heimische Flora (und Fauna) bekräftigen selbst und Wiederherstellen einer angenehmer Balance, die als natürliche Zeckenmittel helfen könnte.

AmeriCorps und Public Health Initiatives

Das Projekt befasst sich eine Reihe von sozialen Fragen, einschließlich der Belastung der Lyme-Borreliose in einer Gemeinschaft sowie die Notwendigkeit, unter engagieren- und arbeitslose Menschen in sinnvolle Arbeit, die ihrer lokalen Gemeinschaft dient und ihnen beizubringen, übertragbar Fähigkeiten, um in Beschäftigung nehmen. AmeriCorps ist ein bundesweites Programm in den USA, wo gemeinnützige gemeinnützige Organisationen arbeiten eng mit öffentlichen Einrichtungen zur Durchführung von Projekten unter Einbeziehung der lokalen Bevölkerung in Voll-oder Teilzeit Positionen. Ab 1994, AmeriCorps hat jetzt über 80,000 Mitglieder, die in den Bereichen Bildung arbeiten, öffentliche Gesundheit und Sicherheit, sowie Umweltschutz. Das neueste Projekt wohl deckt alle solche Basen, hilft das Bewusstsein der Lyme-Borreliose und Biodiversität, Verringerung des Risikos einer Exposition gegenüber Zecken tragen Bakterien wie Borrelia burgdorferi, und die Verringerung der Inzidenz (hoffentlich) der Lyme-Borreliose in der lokalen Bevölkerung.


Was ist das japanische Berberitze und warum ist es wichtig?

Der Einsatz out-of-work Einheimischen und Freiwilligen scheint den zusätzlichen Vorteil der Stärkung Community Bindungen und staatsbürgerliche Verantwortung haben, mit mehr Menschen entscheiden sich in eine Karriere im öffentlichen Dienst gehen nach einem Abstecher in AmeriCorps. Vielleicht eine Lyme-Borreliose Task Force konnte in den USA hergestellt werden, unter dem Dach der AmeriCorps um Bekämpfung invasiver Pflanzenarten und erhöhen die Sichtbarkeit der Lyme-Borreliose Prävention Bemühen. Japanische Berberitze ist eine invasive Pflanzenarten in mindestens zwanzig US-Bundesstaaten und der District of Columbia betrachtet, sondern bleibt auf Verkauf an vielen Baumschulen im ganzen Land. Einmal gepflanzt und etablierte, Japanische Berberitze ist in der Lage, über eine Vielzahl von Bodentypen verteilt, unter variablen Bedingungen und reproduziert schnell durch Samen, Rhizome, und Schichtung. Es ist in voller Sonne gut, Schatten, und alles in-between und wächst in dicke Decken, die über einheimischen Wildblumen und Setzlingen decken sie daran hindern, sich zu etablieren oder wird bestäubt.

Controlling Invasive Pflanzenarten

Japanische Berberitze hat einen 90% Keimung der Samen und Vögel essen die Samen tragen sie ab, um sie an neuen Orten zu hinterlegen, wo die Pflanze schnell Wurzeln und Spreads. Frühere Versuche, sterile Sorten von invasiven Arten wie japanische Berberitze entwickeln kann unwirksam oder sogar schädlich, da diese Pflanzen können mit den lokalen einheimischen Arten befruchten und noch effektiver zu kolonisieren Raum.

Wie japanische Berberitze und Lyme-Borreliose sind Verbunden

Die Dickicht der japanische Berberitze von den CAES Forscher getestet wurde festgestellt, dass im Durchschnitt haben 120 Lyme-Borreliose-infizierten Zecken pro Hektar, im Vergleich zu etwa 10 infizierten Zecken pro Hektar in jenen Gebieten, die von einheimischen Bäumen und Pflanzenarten ohne japanische Berberitze vorliegenden besiedelten. Dies scheint darauf zurückzuführen sein,, zumindest teilweise, der Restfeuchte, die mit dem dicken Überlagerung der Berberitze auftritt, ein Umfeld, insbesondere durch Zecken, die am besten zu tun bei rund liebte 80% Feuchte. Ward und Williams stellte fest, dass in sonnigen Gebieten ohne dass die Anlage diese Feuchtigkeit nur für rund eine Stunde pro Tag aufgetreten, während unter japanischer Berberitze gab es nur eine Stunde am Tag in denen die Werte unterschritten 80% Feuchte. Dies ermöglicht eine grassierende Fütterung, Futtersuche, und die Vermehrung der Zecken, vor allem, weil white-footed Mäusen, ein beliebtes tick Host, auch genießen das Leben unter der Berberitze.

Töten Japanische Berberitze zu Lyme-Borreliose Abnahme

Japanische Berberitze, neben der Erhöhung das Risiko, an Lyme-Borreliose, auch Auswirkungen auf die Bodenqualität und trägt zur Bodenerosion, die in der Nähe Wasser-Quellen beeinflusst. Um zu steuern, Japanische Berberitze die Ausbreitung ist schwierig, aber die CAES Forscher entwickelten ein Zwei-Stufen-Plan: töten die Pflanze oberirdisch durch Schneiden oder Brennen mit einem Propangas-Fackel, dann behandeln die Wurzel Nachwachsen mit einem chemischen Herbizid. In Oxford, die bereits geleistete Arbeit zurück zu schneiden und brennen die japanische Berberitze wird im Oktober folgen durch die Anwendung von Herbiziden, um die geschwächte Pflanze töten. Experten vermuten, dass mehrere Runden dieser zwei-Schritte-Programm wird notwendig sein, für gut etablierte Bereiche des invasive Pflanze.

Wiederherstellung der biologischen Vielfalt für die Lyme-Disease Control

Einfach das Töten der Anlage ist nicht genug, jedoch, wie das Gebiet muss mit einheimischen Flora gepflanzt werden, um wieder herzustellen Biodiversität und reduzieren das Risiko von anderen invasiven Arten nutzen beraubt Boden. Landschaftsgestalter müssen bewusst lokale Fauna sein, darunter Hirsche, so einzurichten und zu verhindern, Weidezäune Pflanzen gefressen und / oder mit Füßen getreten, bevor sie hergestellt werden.

Im Lichte der jüngsten Enthüllungen durch die US Centers for Disease Control, dass die Preise der Infektion etwa zehnmal zuvor veröffentlichten Zahlen sind, bei 300,000 Fälle von Lyme-Borreliose ein Jahr in den USA, Schritte zur Wiederherstellung der biologischen Vielfalt, reduzieren tick Zahlen, und verringern das Risiko einer Exposition gegenüber Lyme-Borreliose Bakterien durch Entfernen japanische Berberitze scheint immer klug.

Referenz

Japanische Berberitze Control-Methoden Reference Guide für Förster und Professional Woodland Managers, Besondere Bulletin, Februar 2013, Von Jeffrey S. Ward, Scott C. Williams, und Thomas E. Worthley.

{ 0 Kommentare… fügen Sie ein }

Leave a Comment